Porsche Taycan – Elektro Power mit Prestige-Effekt

Porsche-Taycan

Porsche Taycan – Elektro Power mit Prestige-Effekt

Kaum ein Name steht derartig für Kraft, Geschwindigkeit und Eleganz wie Porsche. Doch auch der Hersteller von klassischen Sportwagen geht mit der Zeit. Mit dem neuem Porsche Taycan hat das Unternehmen eine rein elektrisch angetriebene Baureihe angekündigt. Taycan – das steht für lebhaftes, junges Pferd – ein Name der perfekt zu Porsche passt. Um etwaige unangenehme Überraschungen bezüglich der Bedeutung des Namens auszuschliessen wurden unter anderem Personen mit über 20 unterschiedlichen Muttersprachen befragt, ob und inwieweit der Name eine negative Assoziation hervorrufen kann. Doch was kann das neue Modell aus der Porsche Werkstatt alles?

 

Der Porsche Taycan

Von Seiten von Porsche gibt man sich betont begeistert, zuversichtlich und zufrieden. So spricht Oliver Blume, seines Zeichens Vorstandvorsitzender der Porsche AG, von dem sportlichsten, innovativsten und gleichzeitig auch emotionalsten Fahrzeug von Porsche, welches die Erfahrungen aus mehr als 70 Jahren Sportwagenbau in sich vereint.
Die beiden neu vorgestellten Modelle der Porsche Taycan Reihe werden Taycan Turbo und Taycan Turbo S heissen. Ausserdem wird zusätzlich das Modell Taycan 4S ab Januar 2020 verfügbar sein. Da sie rein elektrisch betrieben werden, belauft sich der Kraftverbrauch auf die reinen Stromkosten.

von 0 auf 100km/h

 

Der Taycan Turbo soll 26,0 kWh auf 100 km benötigen, der Taycan Turbo S mit 26,9 kWh auf 100 km nur geringfügig mehr. Co2 Emissionen werden bei einem Elektroauto selbstverständlich keine freigesetzt. Die integrierte Batterie hat eine effektiv Nutzbare Kapazität von 83,7 kWh – damit hat der Taycan eine Reichweite von zwischen 300 und 400 km. Bei zurückhaltender Fahrweise können sogar 450 km erreicht werden. Die Beschleunigung der beiden Modelle kann sich durchaus sehen lassen. So soll die Variante Taycan Turbo S binnen lächerlich geringen 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen können. Der Taycan Turbo schafft die gleiche Beschleunigung immerhin auch noch in 3,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit der beiden Turbo Modelle liegt bei in etwa 260 km/h, das Modell 4S kann immer noch mit 250 km/h Höchstgeschwindigkeit aufwarten. Bei fast 700 PS Leistung dürfen solche Werte aber nun wirklich nicht verwundern.

 

Etwas mehr als 2300 kg bringt der Taycan auf die Waage – bei einer Grösse von knapp unter fünf Metern Länge, etwas mehr als zwei Metern Breite und einer Höhe von in etwa 1,4 Metern. Der Wendekreis des neuen Elektro-Porsches wird mit 11,2 Metern angegeben. Selbstverständlich hat auch Porsche in seinem neuen Vorzeigemodell diverse Extras eingebaut. So hat der Taycan die Möglichkeit, dass das Auto ohne Aufmerksamkeit des Fahrers selbstständig fahren kann – ganz wie es namhafte Konkurrenten im Elektroautomarkt bereits vorgemacht haben. Dennoch kann das Auto jederzeit selbst gesteuert werden. Ausserdem haben sowohl der Taycan Turbo als auch der Taycan Turbo S einen Allradantrieb standardmässig verbaut.

 

Porscher Taycan Preis

Seit die neuen Porsche Modelle Typ Taycan im September 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt wurden, besteht auch die Möglichkeit, diese vorab zu bestellen. Um einen dieser eleganten Sportwagen zu erwerben, muss man allerdings etwas in die Tasche greifen. Das Modell Taycan 4S wird etwas weniger als 110.000 Franken kosten. Der Taycan Turbo in etwa 150.000 Franken. sowie der Taycan Turbo S 190.000 Franken.
Trotz dieses stolzen Preises ist der neue Porsche in unseren Augen vollkommen zurecht das Objekt der Begierde von modernen und umweltbewussten Sportwagenfans. Nichts verkörpert ein freies, unabhängiges und selbstbewusstes Lebensgefühl so sehr, wie eine Fahrt in einem eleganten und kraftvollen Sportwagen. In Kombination mit Umweltschutz, wie er in jüngster Zeit bei Porsche besonders grossgeschrieben wird, sorgt der Elektro Porsche auch für keinerlei Schuldgefühle und schlechtem Gewissen.

Beschleunigung, Technik und Leistung

Technische Daten und Presseausschreibungen klingen ja immer sehr gut, doch können sie selten ein wirklich gutes Bild vermitteln, was das Auto wirklich leisten kann, aber auch wie gut die beworbenen Punkte auf die Strasse gebracht werden können. Daher haben wir uns etwas genauer umgehört und haben verschiedene Tests – von Alltagsituationen bis zu extremen Belastungstests – der Taycan Turbo Serie etwas genauer angeschaut.
Ein sehr beeindruckender Belastungstest wurde im August von Jonny Smith – dem YouTube Star des Kanals „Fully Charged“ – durchgeführt. Hintereinander fuhr er eine Testversion des Taycans in einer Stop and Go Variante. 26-mal in Folge beschleunigte er aus dem Stand auf eine Geschwindigkeit von 200 km/h. Dadurch wurde nicht nur eindrucksvoll die enorme Beschleunigungsleistung des Taycans beworben, sondern auch gezeigt, dass dieser – obwohl es sich um einen reinen Elektroantrieb handelt – auch bei härtester Belastung auf Dauer die volle Leistung abrufen kann.

 

Porsche Taycan Testfahrten

Ein weiterer Test, welcher wunderbar zeigt, wie gut man die Leistung des Porsche Taycan auf die Strasse bringen kann, wurde in Schweden vorgenommen. Die Tester fuhren die Strecke von Oslo über Göteborg, Kopenhagen bis Hamburg. Von dort ging es weiter über die Benelux Staaten, über Österreich bis zurück nach Stuttgart, der Heimat des Porsches. Dementsprechend wurden Gebiete, welche für Tempolimits und strenge Kontrollen berüchtigt sind, durchfahren. Wie soll hier ein Sportwagen ausführlich getestet werden? Diese Frage kommt einen unweigerlich in den Sinn. Tatsache ist jedoch, dass die wenigsten Menschen jemals den Taycan im Rennmodus fahren werden können, wodurch es durchaus auch wichtig ist, zu sehen, wie sich dieser unter Alltagsbedingungen fährt.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Denn auch wenn man sich vorbildhaft an sämtliche Tempolimits hält, kann die enorme Beschleunigung des Porsches für Begeisterung sorgen und die Herzen schneller schlagen lassen. Gleichzeitig ist stets eine perfekte Bodenhaftung gegeben. Besser geht es kaum!

 

Porsche Taycan Ladegeschwindigkeit

Selbstverständlich testete man bei dieser Ausfahrt auch, wie es sich mit dem Aufladen der neuen Porsche Modelle verhält. Bei entsprechenden Ladesäulen lädt der grosse Akku des Taycans von 5 auf 80 Prozent binnen 25 Minuten. Ultraschnelles Aufladen – oder in der Fachsprache „High Power Charging“ – nennt sich dies. Denn bei diesen speziellen Säulen von Ionity ist eine Ladeleistung von bis zu 150 kW in einer Stunde zu rechnen.

Der einzige Kritikpunkt, welcher bei diesem Alltagstest auftrat, war die Federung des Taycans. Jede Bodenwelle und kleinere Erhebung soll in dem Auto gespürt werden. Wir finden, das ist ein kleiner und durchaus zu akzeptierender Punkt, welcher bei anderen Sportwagen in vergleichbaren Kategorien ebenfalls zutreffend ist.
Zusammenfassend sagen wir zu der neuen Elektro Reihe von Porsche nur eines: Wir sind begeistert. Kraftvoll, elegant und umweltschonend. Uns ist kein anderer Sportwagen bewusst, der diese drei Punkte dermassen perfekt miteinander verknüpft wie der Taycan. Dementsprechend sind wir überzeugt: Porsche gehört die Zukunft im Elektro-Sportwagen Bereich – und das vollkommen zurecht

Dieses Schmuckstück könnt ihr bei unseren Freund bei der Porsche in Rotkreuz probefahren (https://www.porsche-zug.ch/de/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top